· 

Da vorne ist Licht

Noch immer sind wir fest im Griff der Dinge, die dieses Jahr so außergewöhnlich machen. Das Virus, das uns bisweilen mächtig einschränkt und langsam, aber sicher, ziemlich auf die Nerven geht. Die wirtschaftlichen Folgen, die Wut der Bürger und die Angst vor einem erneuten gefährlichen Aufflammen der Fallzahlen. Da macht sich eher die Besorgnis breit, als dass Dankbarkeit einzieht.

 

Die Sonne brennt oft erbarmungslos auf uns nieder, ganze Waldstriche verdorren oder verbrennen, das Wasser wird knapp und dass das Klima sich verändert, dämmert langsam auch denen, die diesen Fakt sonst ganz gern mal ignorieren oder schlicht ganz leugnen. Dankbarkeit wofür?

 

Herr Putin verlängert geschmeidig seine Regierungszeit, Herr Erdogan vereinnahmt die Hagai Sophia für seine politischen Zwecke, Herr Orban hat vergessen, was Pressefreiheit bedeutet. Herr Bolsonaro ignoriert die Vernunft, Herr Jong-un zählt seine Atomsprengköpfe und Herr Trump überlegt sich, wie er im Weißen Haus bleiben könnte, sollte er die Wahl im November denn tatsächlich verlieren. Herr Lukaschenko nimmt es mit den Regeln freier Wahlen nicht ganz so genau und die europäischen Führerinnen und Führer sind sich mächtig uneins. Dankeschön für gar nichts!

 

Im Libanon fliegt halb Beirut in die Luft, in Afrika hungert südlich der Sahara jeder vierte Mensch und die Kriege in Syrien und Jemen berühren uns kaum mehr. Ist ja auch weit weg. Das in den USA erneut ein unbewaffneter Schwarzer von offenbar überforderten weißen Polizisten getötet wurde - mit sieben Schüssen in den Rücken - ja, das regt im Moment die Gemüter. Mal schauen, wie lange noch.

 

 

Und mittenhinein in diesen Spätsommer 2020, mit all seinen Beschränkungen, geschlossenen Freibädern und der unsicheren Frage, was noch kommt und was wieder wird, wollen wir mit der Herbstausgabe des Magazins NEUES LEBEN etwas setzen, was wir dringend brauchen. Perspektive, Blickwechsel, Fokussierung, Hoffnung und die schlichte Erkenntnis, für wie viele Dinge wir dankbar sein können; ja, fast will ich sagen, müssen! Selbst der kleinste Funke Licht hat die Macht, den Grund der Dankbarkeit zu erleuchten. Ab sofort kostenlos bestellbar unter redaktion@neuesleben.com

 

#Neuesleben

#Jabulanicommunications

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

KONTAKT: 

Detlef Eigenbrodt, M.A.

Steinpfad 7, 74821 Mosbach

Telefon +49 (0) 6261 670 625

Mobil +49 (0) 172 628 46 26

Eigenbrodt@MyJabulani.com

www.MyJabulani.com

 

Ust-IdNr.: DE 26 50 73 501

Volksbank eG Mosbach   |   BIC: GENODE61MOS   |   IBAN: DE44 6746 0041 0002 9054 26